Liebe Antirassistinnen, Liebe Antirassisten,
unser Freund und Mitglied der Falken Mannheim Mike wurde im Februar am Paradeplatz rassistisch beleidigt und angegriffen. Für Mike, der schwarz ist und als Flüchtling von Gambia nach Deutschland kam, ist es nicht das erste Mal, dass er Rassismus in Deutschland erlebt hat. Dieses Mal hat er allerdings erhebliche physische und psychische Verletzungen davon getragen und hat sich entschieden gemeinsam mit dem Verein Leuchtlinie, die sich für Opfer rassistischer Gewalt einsetzen, und uns entschieden zu klagen. Wir wollen ihn gemeinsam bei diesem Weg begleiten, da es einerseits ein sehr emotional belastender und andererseits finanziell für ihn nicht zu stemmender Weg ist. Außerdem halten wir es für sehr wichtig, dass die Alltäglichkeit von Rassismus in Deutschland endlich anerkannt und bekämpft wird. Wir hoffen, dass viele von euch diesen Weg unterstützen und mitverfolgen. Um ihn zu gehen brauchen wir vor allem Geld und Aufmerksamkeit.

Deshalb bitten wir euch seid solidarisch, spendet und teilt unser Anliegen. Spenden könnt Ihr bereits ab jetzt über unser Konto:
SJD Die Falken, Santander Bank
IBAN DE25500333001296687700
BIC SCFBDE33XXX
Stichwort: AntiRa

Auf dieser Seite werden wir regelmäßig Infos zu dem Prozess, sowie anderes Material was im Zusammenhang mit diesem Übergriff steht, veröffentlichen um euch auf dem Laufenden zu halten und transparent und ansprechbar zu sein.

Juni bis Juli

Nach Monaten des Wartens bekommen wir Akteneinsicht und diese ist ernüchternd für uns. Insbesondere natürlich für Mike. Gleichzeitig mit der Akteneinsicht kommt die Nachricht, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren wegen „Mangels an öffentlichem Interesse“ einstellen will. Die Ermittlungsarbeit wirft Fragen auf. Die Aussagen der einzelnen Zeug*innen und des Angreifers sind kurz, abstrakt oder schlicht falsch. Das Video kann zwar einzelne Aussagen widerlegen, aber die moderne Videoüberwachung am Paradeplatz bekommt genau das, was sie soll, nicht hin. Weder hat sie richtig auf den Vorfall fokussiert, noch passt der Winkel um wirklich jede Handbewegung zwischen den Personen einzufangen. Mikes Aussage bei der Polizei wurde schriftlich auf ein paar Sätze heruntergebrochen. Die Sätze sind in einem gebrochenen Deutsch geschrieben, das wohl die Sprache Mikes wiedergeben soll. Mike spricht kein perfektes Deutsch und wir können uns vorstellen, dass es in dieser psychischen Ausnahmesituation noch schwerer für ihn war, aber diese Art seine Aussage aufzunehmen zeugt von Unwillen zu ermitteln. Entweder man hätte sich ordentlich Zeit nehmen, oder einen Dolmetscher dazu holen müssen. Die rassistischen Beleidigungen werden nirgends erwähnt. Das Video zeigt aber auch, mit welcher Aggression auf Mike eingeschlagen wurde und wir legen gemeinsam mit dem Anwalt Beschwerde gegen die Einstellung der Staatsanwaltschaft ein.

März bis Mai:

Nach der Tat kam die Polizei vernahm die Beteiligten und einzelne Zeug*innen. Das Video der Kameras am Paradeplatz wurde gesichert und ein Ermittlungsverfahren gegen den Angreifer wie auch gegen Mike wegen Körperverletzung aufgenommen. Für Mike war diese Prozedur sehr anstrengend, da er verletzt war und Angst hatte. In den ersten Tagen fühlt er sich unwohl alleine daheim zu sein und hält sich deshalb viel in den Räumen der Falken auf. Er muss wegen seinen Verletzungen zu verschiedenen Ärzten und hat Angst, dass die Schläge auf die Brust eine Operationswunde, die von einer Vorerkrankung kommt, wieder aufgerissen haben. Wir holen den Verein Leuchtlinie (https://www.leuchtlinie.de/) ins Boot und suchen uns einen Anwalt. Dieser Anwalt beantragt Akteneinsicht und berät Mike, was juristisch auf ihn zukommen wird. Zwischenzeitlich werden die Maßnahmen gegen Covid-19 implementiert und wir müssen unsere Unterstützung leider komplett umstellen. Die Anfrage nach Akteneinsicht bei der Polizei wird mit Verweis auf die zusätzlichen Aufgaben einfach nicht beantwortet. Unsere Möglichkeiten finanzielle Mittel für den Prozess von Mike zu sammeln sind genauso von der Pandemie betroffen. Die klassischen Strukturen und Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine Solidaritätsparty zu veranstalten sind nicht mehr möglich. Wir kommen auf die Idee eine Radioshow zu konzipieren und bekommen Hilfe von unterschiedlichen linken Mannheimer Organisationen. Die Show könnt ihr nachhören. Nochmal vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben.

Sendung im Bermudafunk

Am Sonntag war also unsere Radiosendung. Wer nicht dabei sein konnte oder sie noch einmal hören möchte: https://bermudafunk.org/sendungen/sendungen/freiraum.html

Und ein besonderer Dank geht an die beteiligten Bands und Projekte, die uns unterstützt haben!

Hervorheben wollen wir aber ganz zuerst die Liquid Cats, die extra einen Song produziert haben, der dann leider nicht mehr gesendet werden konnte.

Ausserdem hatten wir Musik und Beiträge von:
Kaufmann Frust: http://kaufmannfrust.de/
Future Family: https://www.facebook.com/FutureFamilyRap/
Kabinett: https://www.instagram.com/kabinett.ma/?hl=de
Traven: https://traven.bandcamp.com
Trotz Alledem
Apach-O-Matic: https://apach-o-matic.bandcamp.com/
The Schogettes: https://www.facebook.com/theschogettes/
Wortkarg MC: https://soundcloud.com/w-wie-jerry/

NSU Tribunal
OAT Mannheim

Allen Beteiligten und Unterstützer*innen nochmals herzlichen Dank!

Soli-Radio gegen Rassismus

Das JUZ Mannheim und die SJD - Die Falken Mannheim senden zwei Stunden Soli-Radio. Ein Mitglied der Falken wurde im Februar rassistisch angegriffen und trug erhebliche Verletzungen davon. Wir wollen mit dieser Sendung helfen, die antirassistische Arbeit der Falken zu finanzieren und deshalb mit Euch gemeinsam Soli-Radio hören. Am 17. Mai von 16 - 18 Uhr senden wir im bermudafunk zwei Stunden Musik und Informationen zu Antirassistischer Arbeit und Hilfe.

Spenden könnt Ihr bereits ab jetzt über unser Konto:
SJD Die Falken, Santander Bank
IBAN DE25500333001296687700
BIC SCFBDE33XXX
Stichwort: AntiRa

Unter anderem könnt Ihr in der Sendung hören:
  • Nektarios Vlachopolous
  • The Schogettes
  • Apach-O-Matic
  • Kaufmann Frust
  • Trotz alledem
  • Kabinett
  • Liquid Cats
  • Wortkarg MC
  • Traven
Inhaltliche Beiträge liefern uns:
  • NSU Tribunal
  • Leuchtlinie
  • OAT Mannheim
Ausserdem informieren wir darüber, was Ihr tun könnt, wenn Ihr rassistische Gewalt erlebt und wie Ihr antirassistische Initiativen unterstützen könnt. Wenn die Sendung online geht, wird sie auch vom Fanladen St. Pauli beworben!